Das beste Werkzeug auf dem Markt für SUPer – der Trash Picker von Starboard

Dieses kleine Add-on für jedes Paddel hat mein Leben bereichert und verändert.

Vorgeschichte

Es ist unglaublich, mit wie viel Müll wir uns täglich umgeben. Damit meine ich nicht nur den Müll, den wir produzieren und (hoffentlich) ordentlich entsorgen. Nein, überall auf den Straßen, den Wiesen, den Wäldern und auch in unseren Gewässern türmt sich der Müll. Oftmals schaffe ich es nicht den Müll, denn ich bei Waldspaziergängen oder beim Stand UP Paddling auf unseren heimischen Seen und Flüssen entdecke komplett einzusammeln und zur Entsorgung mitzunehmen. Achtlos weggeworfene Verpackung von Süßigkeiten, Plastikflaschen, Joghurtbechern, Chipstüten, Konserven, Bierflaschen, Dosen, Zigaretten-Stummel bis hin zu ganzen Eimern, Plastikplanen und Bauschutt. Die Liste lässt sich endlos fortsetzen.
Wegsehen? Vorbeigehen? Nein, dass kann ich nicht! So sammle ich alles ein und bringe es zur Verwertung. Einige Freunde belächeln mich und sagen dann, dass ich nicht den ganzen Müll der Welt einsammeln kann. Aber ich kann es Versuchen, ist darauf meine Antwort.

Die Entdeckung

Auf Instagram habe ich das erste Mal davon gehört und wusste sofort, den muss ich haben. Ein Video von Starboard, welches ich hier gerne auch mit Euch teile, hat mich über die Existenz des Trash Picker´s informiert.

Direkt schrieb ich einen Kommentar und fragte darin, wo ich ihn bekommen kann. Zu der Zeit war der Trash Picker von Starboard noch nicht für die Welt zugänglich und wartet auf seinen Marktstart. Daraufhin habe ich Starboard eine E-Mail geschrieben, um sofort beim Erscheinen die Chance zu haben, Ihn zu kaufen.
In meinen vorhergehenden Artikel über Lizzie Carr, habe ich Euch herkömmliche Müllzangen empfohlen. Aber im Praxistest ist es schwer Menschen dafür zu motivieren. Wer will schon so ein großes „Werkzeug“ mit sich schleppen? Ich selbst wünschte mir eine einfache Lösung. Der Trash Picker ist das Beste Werkzeug auf dem Markt für SUPer und Paddler im Allgemeinen.
Starboard war mir zwar ein Begriff, jedoch wusste ich noch nicht viel über deren herausragende Arbeit und deren Engagement für die Umwelt in der Stand UP Paddle Industrie.
Nach einigen E-Mails stieg die Neugier und ich wollte alles Wissen über diese Marke. Ich recherchierte fleißig und was ich lernte, beflügelte mich meinen Artikel zu Starboard zu schreiben.

Was ist ein Trash Picker

Trash Picker

Ein Trash Picker ist ein einfacher kleiner Haken, hergestellt aus recycelten Materialien, der mithilfe eines Klett leicht an jedes Paddel angebracht werden kann. Damit kann man einfach und effektiv Müll aus dem Wasser ziehen und auf dem Board zwischen lagern. Ich habe mir dafür eine Box besorgt, die ich – zurück an Land – verschließen und Trash Pickerabtransportieren kann. Nicht überall hat man direkt am Ausgangsspot die Möglichkeit den Müll optimal zu entsorgen und so habe ich für mich mit der Box eine gute Lösung gefunden, unser Auto sauber zu halten.
Starboard liefert übrigens jedes Paddel mit diesem Trash Picker aus!

 

 

 

Wie der Trash Picker mein Leben bereicherte

Nach dem Artikel über Starboard ging es dann richtig rund. Ich teilte ihn fleißig über Social Media und natürlich informierte ich Starboard, dass sich mein Artikel um sie dreht und sie mir gerne Feedback dazu geben können. Mir istes wichtig, dass ich korrekte Fakten wiedergebe und so offerierte Starboard, mich auf eventuelle Fehler hinzuweisen. Es wurde nichts beanstandet. Stattdessen teilte Chris Couve von Starboard meinen Artikel in deren Netzwerk. So kam auch der Kontakt zu Linzi Hawkins von SUPkids zustande. Linzi verabredete sich mit mir auf Skype und so kam es, dass ich eingeladen wurde, in Noli im Rahmen des Green Surf Festivals am Protect Blue Summit teilzunehmen.

Eigentlich hatte ich kein Budget für eine solche Reise, aber Dank der hervorragenden Organisation und Unterstützung, reisten meiner Tochter Lis und ich nach Nizza. Dort wurden wir vom Shuttle abgeholt und – auch an dieser Stelle ein großes Dankeschön an Franz Orsi, dem Initiatior des Green Surf Festival – übernachteten wir in der Turnhalle der Schule von Noli.

Donnerstagabend begann ein Kongress, der besonderen Art. Lest mehr im Beitrag „Protect Blue“. Wir lernten faszinierende Menschen kennen und unter all diesen, traf ich auch Chris Couve von Starbaord, mit dem ich bisher nur per Mail über den Trash Picker kommuniziert hatte.
Meine erste Frage war direkt, ob er mir denn einen mitgebracht hat. Zum Glück hat er das und bei dem Workshop von Sustainable Surf, konnte ich ihn auch das erste Mal selbst ausprobieren. Über den deutschen Distributor, habe ich noch ein paar Trash Picker bekommen.
Leider gibt es in Deutschland derzeit keine Möglichkeit den Trash Picker einfach so zu erwerben. Gerne dürft Ihr Euch aber an mich wenden. Wir versuchen, bei genügend Nachfrage, diese zu importieren und dann hier über die Seite zugänglich zu machen.

Letztlich hat der Trash Picker mich nach Noli gebracht und mir ermöglicht, viele neue Einsichten zu gewinnen, Menschen und deren herausragende Projekte kennen zu lernen und mir die Chance zu geben, diese Menschen bei Ihren Projekten zu unterstützen.

Lis ist seitdem als jüngste Botschafterin für 5Gyres tätig und für die Zukunft planen wir Aktionen mit Kindergärten und Schulen durchzuführen. Dabei wollen wir Kinder für Umweltthemen sensibilisieren und motivieren sich aktiv für die Umwelt einzusetzen.

Ich liebe meinen kleinen Trash Picker an meinem Paddel. Es macht jede Tour zu einem TRASHure Hunt (Treasure-Hunt / Wortspiel Müll-Schatz-Suche). Ich fühle mich wohl dabei, meinen Lebensraum sauber zu halten. Mit dem Trash Picker ist es so einfach.

Clean Waters

 

Wenn Du auch gleich damit starten willst, schreib mir hier ein Kommentar! Gerne gebe ich die vorrätigen Trash Picker weiter!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Please follow and like us:

4 Kommentare

  • Heidi sagt:

    Hello Uta,
    Wie das Leben so spielt: Über Müll kommst Du nach Italien und lernst eine Menge interessante Leute kennen!
    Hier bei uns in Mittle-Italien gibt es Müll in Überfluss. Ich sehe ihn ständig entlang der Straßen, aber in Flüssen ist er auch nicht gerade eine Seltenheit. Wenn wir welchen auf unsren Spaziergängen finden, heben wir ihn normalerweise auf – mit der Hand. Und dann beobachten wir, dass die Mülltonnen wochenlang nicht geleert werden.

    Das Müllthema ist in der Kultur nicht verankert, obwohl es seit kurzem Mülltrennung und Hausabholung gibt – und die Müllabgaben für die einzelnen Leute bis zu 1000% gestiegen sind. Gleichzeitig haben sie alle öffentlichen Müllcontainer weggenommen und kein Wunder dass wieder alles im Straßengraben liegt.

    Ich wollte Dein Video vpm Trashpicker anschauen, es funktioniert leider nicht. Schade.

    • Uta sagt:

      Hallo Heidi,

      Danke für Dein Feedback. Es ist wahr, dass in vielen Kulturen noch das Bewusstsein für eine saubere Umwelt fehlt. Gerade in Italien passiert da gerade wirklich viel. Gerade schlagen http://www.greenropeitalia.org mächtig Wellen, um Aufmerksamkeit zu erregen. Jeder der mitmacht ist ein Gewinn. Darüber werde ich bald berichten.
      Wenige Menschen können viel bewegen. In Ägypten vollzieht sich der Wandel schon spürbar, genauso in Argentininen und es ist nur eine Frage der Zeit, bis alle Nationen erwachen und sich unseres gemeinsamen Problems bewusst werden.
      Lieber Gruß
      Uta

      Schade mit dem Video. Ich werde mal prüfen woran das liegt. Danke für die Info.

Leave a Comment