Geschichte

Geschichtlich gesehen gibt es Stand Up Paddling schon sehr lange. Demzufolge haben sich schon polynesischen Fischer in ihren Kanus im Stehen mit Paddeln bewegt. In Asien sind selbst heute noch traditionelle Ein-Mann-Bambus-Flösse verbreitet. Weiter heißt es, dass in Hawaii, der Geburtsstätte des Surfens, Stehpaddeln eine Königsdisziplin war. Nur dem König und seinen Auserwählten war es gestattet, im Stehen zu paddeln. Wobei der König voran paddelte und die Auserwählten ihm folgten.

In der jüngeren Vergangenheit haben sich dieser Technik hauptsächlich Surf-Fotografen und Surf-Lehrer bedient, um näher mit den Schülern bzw. Surfern arbeiten zu können. Später nutzen die Surfer selbst die Paddel, um schneller wieder hinaus aufs Meer zu kommen und Ihren Surfspaß zu intensivieren.

Mittlerweile etabliert sich Stand Up Paddling auch in unseren Breitengraden als Freizeitsport und hält Einzug hauptsächlich auf Binnengewässern.

Wettkämpfe entwickeln sich vermehrt in den Disziplinen Strecke und fließendes Gewässer. Einen Marathon gibt es schon im Spreewald. Die Community wächst und die Paddler vermehren sich zusehends mit wachsender Begeisterung.

Kommentare sind deaktiviert.